„Ich will den Herrn preisen zu aller Zeit, immer soll sein Lob auf meinen Lippen sein.“ Psalm 34,2

Ich plane gerne. So habe ich auch meinen Kurzzeiteinsatz gewissenhaft und voller Vorfreude geplant. Doch das Jahr 2020 war offensichtlich nicht das beste Jahr für Reisepläne. Es hat mich viel Mut gekostet, trotzdem auf Gott zu vertrauen und meinen Kurzzeiteinsatz im Nahen Osten anzutreten. Ich bin froh, dass ich diesen Schritt gewagt habe, denn ich durfte erleben, wie Gott mich führt und mich zur richtigen Zeit an den richtigen Ort bringt.

Ich wurde herzlich in meiner Gastfamilie vor Ort aufgenommen. Ich helfe der Familie bei ihrer Arbeit und unterstütze die Kinder mit ihrer Onlineschule. Ich schätze es sehr, einen Einblick in das Leben einer multikulturellen Familie zu bekommen, die im Ausland lebt. Ich lerne viel von ihr.

Ein weiterer Segen sind die guten Freundschaften, die ich mit Einheimischen schliessen durfte. Meine Arabischlehrerin hat mich ihren Freundinnen vorgestellt und sie haben mich herzlich in ihrer Gruppe willkommen geheissen. Durch sie kann ich in die Sprache und Kultur eintauchen. Ausserdem darf ich ihnen dienen, indem ich ihnen geholfen habe, eine gemeinsame Bibellesegruppe zu starten. Wir treffen uns zweimal die Woche und zusätzlich einmal die Woche für einen Gemeinschaftsabend. Dadurch sind wir eng miteinander unterwegs, und ich kann die jungen Frauen in ihrem Glauben ermutigen. Neuerdings bringe ich ihnen auch bei, Lieder mit der Gitarre und dem Piano zu begleiten, und wir gehen zusammen ins Fitnessstudio. Es ist schön zu sehen, wie die jungen Frauen aufblühen.

Mit meiner Gastfamilie zusammen besuchen wir ausserdem regelmässig Leute in der Wüste. Wir machen Sport mit den Kindern und geben ihnen Nachhilfeunterricht in Englisch. Dadurch habe ich auch einen Einblick in traditionell lebende Familien bekommen. Es ist schon etwas Besonderes, gemeinsam im Zelt ums Feuer zu sitzen, Tee zu trinken und Geschichten auszutauschen.

Ich habe während meiner Zeit hier erlebt, dass man auch in einer kurzen Zeit in die Kultur eintauchen kann und für die Menschen vor Ort einen Unterschied machen kann. Ich bete dafür, dass die jungen Christen in dieser Stadt in ihrem Glauben gestärkt werden und ein Licht für ihre Mitmenschen sein können.

Autorin: J. aus dem Nahen Osten

Unser Magazin „Weltweit“ erscheint auch im Printformat (zweimonatlich, Fr. 20.-/Jahr). Interessiert? Dann hier klicken für die Bestellung.