Nord- und Westeuropa

Unser Engagement

WEC International hat mehrere Aussendungszentren in dieser Region. Diese Zentren sind essentiell für unsere Arbeit. Unsere Mitarbeiter betreuen diejenigen in Übersee und stellen sicher, dass sie alles Nötige haben und helfen ihnen bei allen möglichen Fragen. Zudem sind die Aussendungszentren der Link zwischen den Mitarbeitern und ihren Gemeinden.

Daneben betreibt WEC International eine Bibelschule in den Niederlanden (Cornerstone). Wir sind auch im Bereich der Sucht- und Drogenrehabilitation (Betel) tätig, arbeiten unter Migranten und Geflüchteten (ITS) und haben Gemeindegründungsprojekte in mehreren Ländern (Deutschland, England, Frankreich, Italien, Spanien, Portugal und im Balkan).

OFFENE STELLEN

Gebetsanliegen

  • Wir beten für Offenheit gegenüber der guten Botschaft.
  • Wir beten für all diejenigen, die auf der Suche sind, dass ihnen Menschen begegnen, die ihnen von der frohen Botschaft erzählen können.
  • Wir beten, dass die äusserlichen christlichen Traditionen mit echtem Glauben an Jesus Christus gefüllt werden.
  • Wir beten für mehr Mitarbeiter unter den Migranten und Geflüchteten und für die Aussendungszentren.
MEHR ZUM GEBET
GEBETSHILFEN

Informationen zur Region

Völker & Religionen

Die Region Nord- und Westeuropa ist geprägt von vielen verschiedenen Volksgruppen und Religionen. Während die meisten Staaten sich als christlich bezeichnen, ist der Anteil der evangelischen Christen gering. Zudem halten andere Religion, wie der Islam, Buddhismus und andere asiatische Religionen Einzug in Europa. So gilt Europa heute immer mehr als ‚unerreichter‘ Kontinent.

Dennoch wächst auch die evangelische Kirche wieder und es findet eine neue Einheit unter den Christen statt, die über Grenzen hinaus stattfindet.

Gesellschaft

Die west- und nordeuropäische Gesellschaft ist geprägt vom Humanismus, Individualismus, dem postmodernen Gedankengut (z. B. Relativismus) und Materialismus. Jedoch sehen viele Menschen immer mehr auch, dass diese Art des Denkens und Lebens nicht zu einem erfüllten Leben führt und suchen vermehrt wieder in Religionen nach Antworten. Dies sieht auch die Kirche als neue Möglichkeit, Menschen von der frohen Botschaft von Jesus Christus in Wort und Tat weiterzugeben.

Entwicklungen & Nöte

Die Wirtschaftskrise von 2008 hat den Frieden und den Glauben daran, dass man in einer sicheren Gesellschaft lebt, zerstört. Die Folgen der Krisen sind in vielen Regionen bis heute spürbar. Die Hoffnung in die EU und deren Potenzial zur Vereinigung und mehr Wohlstand in der ganzen Region ist ebenfalls bei vielen Menschen zerstört. Zeichen davon sind unter anderem der Brexit, die Erstarkung der politischen Rechten in allen Ländern und die Ablehnung von Geflüchteten und anderen Fremden im Land. Zudem fehlen verschiedenen Staaten zunehmend die Ressourcen um die Marginalisierten der Bevölkerung nachhaltig zu helfen.